Wenn die Ferse schmerzt ...

Veröffentlicht am von

Wenn die Ferse schmerzt ...

Fersenschmerzen sind nicht nur unangenehm, sonders es kann auch eine Erkrankung oder Verletzung Ursache sein.

Ferse

Die Ferse, auch Hacke ist der hintere gewölbte Teil unseres Fußes.

Sie ist schon seit langer Zeit in aller Munde, gibt es doch eine Reihe von Redensarten und Sprichwörtern, die selbst in unserem Duden erwähnt werden.

Vielleicht kennen Sie selbst den ein oder anderen Spruch.

Ursachen

Bei jedem Schritt den wir gehen belasten wir unsere Ferse.

Normale Belastungen können unsere Fersen gut bewältigen.

Werden Sie aber extrem gequält kann es mit der Zeit zu Reizungen des Gewebes, der Gelenke und des Knochen kommen.

Wanderungen auf sehr harten Untergrund, sehr langes Stehen im Beruf, Extremsport oder Übergewicht sind Gründe, die zu einer Überlastung führen.

Werden die Ursachen der anhaltenden Überreizung nicht beseitigt kommt es zu Veränderungen im Bereich der Ferse, die oft mit Schmerzen verbunden sind.

So rufen wundgescheuerte Fersen, Fersenrisse bei übermässiger Hornhautbildung (Schrunden) Fersenschmerzen hervor.

Abgeweste Schuhe, Fersensporn, Dornwarzen, Achillessehneverletzungen, Arthrose können weitere Gründe sein, warum die Ferse schmerzt..

Was kann man tun ?

Treten die Schmerzen über einen längeren Zeitraum auf, werden sie stärker oder kehren immer wieder wird es Zeit die Ursache zu erforschen.

Hier hilft oft der Besuch bei einem Orthopäden oder dem Arzt des Vertrauen. Ihm obligt die Diagnosestellung.

Eigenes Herumdockern mit der Hausapotheke bringt oft nicht den gewünschten Erfolg.

Gerade beim Fersensporn haben wir von unseren Kunden schon die skurillsten Anwendungs-Tipps gehört.

Vom Murmeltierfett bis zum Wünschelrutengänger war alles dabei.

Wurde die Ursache gefunden heißt es diese zu beseitigen, um Erfolge zu erzielen.

Bei Fersenrissen und Schrundenbildung ist meistens keine ärztliche Behandlung notwendig.

Hier sollte der Podologe oder die med. Fußpflege zu Rate gezogen werden.

Fersenschutzsocken oder Fersenentlastungsbandagen können bereits vorbeugend eingesetzt werden, um den Druck auf die Ferse zu vermindern.

Regelmässige Pflege mit einer guten Schrundencreme ist ebenfalls anzuraten.

Damit Sie schnell wieder auf den Fersen sind.

Schrunden